Am 28. März 2017 wurde die Stiftung Entschädigungsfonds für Asbestopfer, kurz Stiftung EFA, gegründet.

Ihr Aufbau schreitet zügig voran. Ab dem 3. Juli wird sie bereits erste Leistungen erbringen können.

Bis die Stiftung über hinreichende finanzielle Mittel verfügt, werden in einem ersten Schritt Personen entschädigt, deren Mesotheliom nicht als Berufskrankheit anerkannt ist. Anmelden können sich aber per sofort alle Personen, die an einem Mesotheliom erkrankt sind. Wer eine finanzielle Leistung beziehen will, verzichtet im Gegenzug auf weitere Ansprüche.