News

Das SRF Wirtschaftsmagazin ECO wirft einen Blick auf die Entstehungsgeschichte der Stiftung Entschädigungsfonds für Asbestopfer EFA. Ebenso werden Gründe für die bisher ungenügende Finanzierung gesucht. Für die Zweckerfüllung in den nächsten Jahren fehlen der Stiftung Millionen von Franken. mehr lesen

Die Stiftung EFA verzeichnet im dritten Jahr ihres Bestehens die bisher höchste Anzahl an eingegangenen Gesuchen. Ebenso hat die Anzahl ausbezahlter Entschädigungen 2019 einen Höchststand erreicht. Im vergangenen Jahr sind insgesamt 11,5 Mio. Spendenfranken eingegangen. Auf Grund aktueller Prognosen der SUVA werden die Fallzahlen bis 2040 nicht sinken, sondern weiter ansteigen, was bei der Stiftung in den nächsten Jahren zu einem Finanzbedarf führen wird. mehr lesen

Per Anfang 2020 hat Marco Forte als Vertreter des Vereins für Asbestopfer und Angehörige (VAO) Einsitz in den Stiftungsrat der Stiftung EFA genommen. Marco Forte folgt auf Massimo Aliotta, welcher den VAO übergangsweise im Stiftungsrat vertreten hat. Initial wurde der VAO durch David Husmann repräsentiert. Die Stiftung EFA dankt David Husmann und Massimo Aliotta herzlich für deren stets sehr engagierte Arbeit und heisst Marco Forte willkommen! mehr lesen

Stiftung EFA im Tessin

Mit der Berichterstattung im Tessin rund um Todesfälle unter ehemaligen Mitarbeitende von Eisenbahn- und Wasserkraftwerkstätten wurde die Stiftung EFA in der italienischen Schweiz mehrmals in den Medien als Institution erwähnt, die Betroffenen unbürokratisch finanzielle und unentgeltlich psychosoziale Beratung durch die «Lega polmonare ticinese» anbietet. mehr lesen

Die Zeitschrift «Il Caffè» hat sich ausführlich der Stiftung EFA und deren Einsatz gewidmet. Ausserdem beinhaltet der Artikel einen Erfahrungsbericht eines Angehörigen. mehr lesen

Die Sendung «praxis gsundheit» berichtet über die tödlichen Folgen von Asbest und darüber, wie die Stiftung EFA Betroffene und deren Angehörige unterstützt. Dazu hat sie sich mit Prof. Dr. Isabelle Schmitt-Opitz, Leitende Ärztin Klinik für Thoraxchirurgie Universitätsspital Zürich sowie mit Angehörigen eines Betroffenen, unterhalten. mehr lesen

Ziel der Stiftung EFA ist es, Betroffenen und deren Angehörigen schnell und unbürokratisch zu helfen. In der Sendung «praxis gsundheit» legt Präsident Urs Berger dar, was die Stiftung EFA konkret leistet und wer Unterstützung beantragen kann. mehr lesen

Das Magazin «Beobachter» hat einen Hinterbliebenen eines Asbest-Betroffenen porträtiert. Der Artikel zeigt auf, wie die Stiftung EFA Betroffene bzw. deren Hinterbliebene konkret unterstützt. Zudem appelliert EFA-Stiftungsratspräsident Urs Berger erneut an die Wirtschaft, um Firmen in ihrer Verantwortung zu sensibilisieren. mehr lesen

Die Medienmitteilung der Stiftung EFA zur Auszahlung von 1,4 Mio. Franken hat ein breites Medienecho ausgelöst. mehr lesen

Die Stiftung Entschädigungsfonds für Asbestopfer EFA hat zum Jahresende die Freigabe zur Auszahlung eines Entschädigungsvolumens von 1,4 Mio. Franken zugunsten von 23 Hinterbliebenen von Asbestopfern erteilt. Um ihr Stiftungskapital weiter äufnen zu können, ruft die Stiftung EFA Wirtschaft und Industrie eindringlich zu weiteren Spenden auf. mehr lesen